Yvette Perreault, Wayne Fitton, Margaret McGovern

AIDS, verursacht durch das HI-Virus, hat sich zu einer dauerhaften und komplexen medizinischen und gesellschaftlichen Realität entwickelt. Manche Gemeinden haben durch diesen Virus erschreckend viele Mitmenschen verloren.

Dieser Beitrag beschäftigt sich mit den Verlusterfahrungen von Bewohnern einer von AIDS besonders stark betroffenen Gemeinde in der kanadischen Provinz Ontario. Dabei sind die Befragten entweder selbst an AIDS erkrankt oder haben und/oder hatten erkrankte Angehörige. Diese Hinterbliebenen sind mit dem Stigma konfrontiert, welches der Krankheit anhaftet und sie leben mit der Ausgrenzung, welche typisch ist für Gemeinschaften, die besonders stark vom HI-Virus betroffen sind.

Die Studie zeigt, die Erfahrungen von Menschen, welche durch AIDS verursacht vielfache Verluste erlitten haben, lassen sich anhand von sechs Dimensionen abbilden. Zudem fanden sich kreative Resilienz- und Bewältigungsstrategien. Sie macht außerdem deutlich, dass einem gemeinde-orientierten Ansatz bei AIDS-bezogenen Verlusten dieses Ausmaßes eine Schlüsselrolle zukommt.

Perreault, Yvette; Fitton, Wayne; McGovern, Margaret (2010): „The presence of absence - Bereavement in long-term survivors of multiple AIDS-related losses”, in: Bereavement Care, Vol. 29, Nr. 3, S. 26-33.
(http://www.abrpo.org/index.php)

Vollständiger Artikel als PDF-Download

Buchtipp:



Mehr Infos zum Buch/ bestellen...