Jason M. Holland, Vincent Rozalski, Kara L. Thompson, Roanne Joy Tiongson, Alan F. Schatzberg, Ruth O’Hara, Dolores Gallagher-Thompson

Fragestellung: Diese Studie baut auf vorangegangenen Arbeiten auf und untersucht, wie sich Trauerreaktionen und Symptome einer Komplizierten Trauer (KT) bei depressiven Personen auf den Kortisolspiegel im Tagesverlauf auswirken.

Methoden: Für diese Studie wurden die Daten von 56 älteren und depressiven Per-sonen ausgewertet. Sie wurden in drei Gruppen eingeteilt: (1) depressiv aber nicht trauernd, (2) depressiv und trauernd, aber keine Symptome einer KT und (3) depressiv und trauernd mit Symptomen einer KT. Mit Hilfe eines speziellen statistischen Verfahrens (Mehrebenenanalyse) wurde untersucht, wie sich die Tages-Kortisolprofile dieser drei Gruppen unterscheiden. Der Einfluss von demografischen Faktoren und depressiven Symptomen wurde bei der Analyse auch berücksichtigt.
Ergebnisse: Die Analyse zeigt, dass Hinterbliebene häufiger gestörte Kortisolmuster aufweisen. Die Symptome einer Komplizierten Trauer schienen jedoch nur geringen Einfluss darauf zu haben. Bei einer zusätzlichen Analyse, die nur die trauernden Personen mit einbezog, zeigte sich, dass die Personen, die erst kürzlich einen Verlust erlitten hatten, stärker gestörte Kortisolmuster aufweisen als die anderen Trauernden aus der Stichprobe.
Diskussion: Die Ergebnisse lassen vermuten, dass der Verlust eines nahestehenden Menschen zu einem stärker gestörten Kortisolprofil führt, wobei die Symptome der Komplizierten Trauer darauf keinen Einfluss haben. Die stark veränderten Kortisolprofile aber auch die Störungen im Biorhythmus könnten mit den enormen Veränderungen zusammenhängen, die Menschen erleben, wenn eine nahestehende Person stirbt. Oft müssen Alltagsroutinen neu aufgebaut werden. Dies kann insbesondere bei Personen, deren Verlust noch nicht lange zurückliegt, zu akutem Stress führen.

Holland, Jason M.; Rozalski, Vincent; Thompson, Kara L.; Tiongson, Roanne J.; Schatzberg, Alan F.; O’Hara, Ruth; Gallagher-Thompson, Dolores (2014): “The unique impact of late-life bereavement and prolonged grief on diurnal cortisol”, in: Journals of Gerontology, Series B: Psychological Sciences and Social Sciences, Vol. 69, Nr. 1, S. 4–11.

Bei Interesse finden Sie den gesamten englischsprachigen Artikel hier als PDF-Download.

Buchtipp:



Mehr Infos zum Buch/ bestellen...