Liesbeth Van Humbeeck, Let Dillen, Ruth Piers, Mieke Grypdonck, Nele Van Den Noortgate

Durch die steigende Lebenserwartung erleiden immer mehr Eltern im hohen Alter den Verlust eines erwachsenen Kindes. Diese Studie erforscht in neun Interviews wie Eltern, die 70 Jahre alt und älter sind, die Trauer um den Verlust ihres erwachsenen Kindes erleben.

Es wurde ersichtlich, dass verschiedene Faktoren sie daran hindern, ihre Trauer zu zeigen. So konzertiert sich die soziale Unterstützung fast automatisch auf die Kernfamilie, wenn ein erwachsener Mensch stirbt. Die Trauer der betagten Eltern wird häufig übersehen und/oder nicht anerkannt. Es ist aber wichtig, dass die stille Trauer der betagten Eltern von den Fachkräften in geriatrischen und onkologischen Einrichtungen erkannt und mitfühlend darauf eingegangen wird.

Van Humbeeck, Liesbeth; Dillen, Let; Piers, Ruth; Grypdonck, Mieke; Van Den Noortgate, Nele (2016): “The suffering in silence of older parents whose child died of cancer: A qualitative study”, in: Death Studies, Vol. 40, Nr. 10, S. 607-617.

Bei Interesse finden Sie den gesamten englischsprachigen Artikel als PDF-Download unter www.trauerforschung.de oder unter https://biblio.ugent.be/publication/8514546/file/8516101

Buchtipp:



Mehr Infos zum Buch/ bestellen...