Donna M. Wilson, Sehrish Punjani, Qingkang Song, Gail Low

Im Laufe ihres Arbeitslebens werden sowohl Angestellte wie auch Arbeitgeber erleben, dass ihnen nahestehende Personen sterben. Doch welche Auswirkungen haben die Verlusterfahrungen auf das Berufsleben der Betroffenen?

Eine bisher wenig beachtete Frage. Grundlegende Antworten versuchte diese Studie zu ermitteln. Zu diesem Zweck wurden die Daten kleiner, mittlerer und großer Unternehmen in Kanada ausgewertet. Gefragt wurde in den Unternehmen nach zahlreichen Informationen, die im Zusammenhang mit dem Verlust stehen wie z.B. die Anzahl verlustbedingter Fehltage. In zwei von drei Unternehmen fehlte im letzten Jahr mindestens eine Person verlustbedingt. 3.2% der Gesamtstichprobe nahmen sich im Schnitt 2.5 Tage frei, hinzu kamen noch Fehlzeiten wegen Reisetätigkeit oder schrittweisem Wiedereinstieg. Vor dem Hintergrund der Ergebnisse regen die Autoren Unternehmen dazu an, sich besser auf verlustbezogene Fehltage und zeitbezogene Arbeitsentlastungen beim Wiedereinstieg vorzubereiten. Denn in einer immer älter werdenden Gesellschaft wird sich diese Art der Fehlzeiten häufen.  

Wilson, Donna M.; Punjani, Sehrish; Song, Qingkang; Low, Gail (2019): “A Study to Understand the Impact of Bereavement Grief on the Workplace”, in: Omega-Journal of Death and Dying, OnlineFirst, Vol. 0, Nr. 0, S. 1–11, https://doi.org/10.1177/0030222819846420.

Bei Interesse am gesamten Artikel wenden Sie sich bitte an h.willmann@trauerforschung.de.

Buchtipp:



Mehr Infos zum Buch/ bestellen...