Paul A. Boelen, Jos de Keijser, Marcel A. van den Hout, Jan van den Bout

Komplizierte Trauer kann sich nach dem Tod einer nahestehenden Person entwickeln und beeinträchtigt die Menschen stark. Bislang gibt es nur wenige Studien, welche die Interventionen zur Behandlung von Komplizierter Trauer untersucht haben. Diese Studie vergleicht die Effektivität von kognitiver Verhaltenstherapie und unterstützender Beratung bei Komplizierter Trauer.

Per Zufallsmechanismus wurden 54 Trauernde mit klinisch signifikanten Werten von Komplizierter Trauer einer von drei Interventionsformen zugeteilt:
(a) Sechs Sitzungen kognitive Umstrukturierung gefolgt von sechs Sitzungen Expositionsbehandlung (KU + EB)
(b) Sechs Sitzungen Expositionsbehandlung gefolgt von sechs Sitzungen kognitiver Umstrukturierung (EB + KU) (eine Anordnung also, in der diese beiden Interventionsformen in umgekehrter Reihenfolge zu Gruppe (a) durchgeführt wurden) und
(c) Zwölf Sitzungen unterstützende Beratung (diese beinhaltet keine spezifischen Interventionselemente)

Die Ergebnisse zeigen, dass die beiden Anordnungen mit Verfahren aus der kognitiven Verhaltenstherapie sowohl bei Komplizierter Trauer als auch bei den allgemeinen psychopathologischen Beschwerden wirkungsvoller waren als die unterstützende Beratung. Dies gilt sowohl für die Teilnehmer, welche an allen Sitzungen teilgenommen haben, als auch für jene, die die Intervention vorzeitig abgebrochen haben. Der Vergleich der kognitiv-behavioralen Verfahren zeigt, dass die „reine“ Exposition effektiver war als die „reine" kognitive Umstrukturierung. Folgte EB auf KU, erzielte dies entsprechend den größeren Effekt als folgten EB und KU aufeinander. Insgesamt fanden sich größere Effektstärken bei EB + KU als bei KU + EB. Die Effektgrößen der EB + KU-Anordnung waren ermutigend und sind vergleichbar mit Ergebnissen früherer Interventionsstudien im Bereich Trauer.  
 
Boelen, Paul A.; de Keijser, Jos; van den Hout, Marcel A.; van den Bout, Jan (2007): „Treatment of complicated grief: A comparison between cognitive-behavioral therapy and supportive counseling”, in: Journal of Consulting and Clinical Psychology, Vol. 75, Nr. 2, S. 277-284.

Die komplette Arbeit ist zu finden:
Bei Interesse am gesamten englischsprachigen Artikel wenden Sie sich bitte an h.willmann@trauerforschung.de

Linktipp:
Trauer in Zeiten von COVID-19

www.gute-trauer.de

 



Buchtipp:



Mehr Infos zum Buch/ bestellen...